Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

Grußwort Prof. Dr. Frank Wappler

Prof. Dr. Frank WapplerSehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

frei nach Wilhelm Busch heißt es: erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Nach langen Monaten der Vorbereitung und dem Engagement vieler mit dem Ziel auch im Jahr 2020 einen interessanten und lehrreichen Hauptstadtkongress für Anästhesiologie und Intensivtherapie (HAI) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) in Berlin zu veranstalten, mussten wir aktuell grundlegend umdisponieren. Die COVID-19-Pandemie erfordert zum Schutze aller umfangreiche Maßnahmen, insbesondere auch die Einhaltung von Abstandsregeln, die mit einer Präsenzveranstaltung leider unvereinbar sind.

Aber auch wenn wir uns nun nicht persönlich in Berlin treffen können, haben wir entschieden aus dieser Situation das Beste zu machen und den nunmehr 22. HAI auch in diesem Jahr stattfinden zu lassen, wenn auch unter anderen, für uns alle neuen Bedingungen. So wird der HAI im geplanten Zeitraum online präsentiert, der

„HAI goes digital!“

Wie wird das nun aussehen? Auch in diesem Jahr werden wir ein attraktives und gleichermaßen abwechslungsreiches Programm zusammenstellen, in dem alle Bereiche von Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin sowie Schmerz- und Palliativmedizin repräsentiert sind. Zudem wird in interdisziplinären Sitzungen Themen aus der Pflege und dem Rettungsdienst sowie der Ökonomie und der Berufspolitik Raum gegeben. Weiterhin möchten wir Ihnen „Das besondere Thema“ näherbringen, in diesem Jahr in zwei Sitzungen mit den Titeln „Think Big: Green Hospitals“ sowie „Künstliche Intelligenz“.

Präsentiert werden die Sitzungen in zwei parallellaufenden Strängen zu den gewohnten Zeiten vom Donnerstag bis Samstag. Hierbei ist es unser Bestreben Ihnen möglichst viele der gewohnten Formate anbieten zu können, also neben den Hauptsitzungen auch Satellitensymposien und Refresher Kurse der Deutschen Akademie für Anästhesiologische Fortbildung (DAAF). Jedoch musste auf andere Veranstaltungskonzepte verzichtet werden, da diese unter den gegebenen Bedingungen nicht realisierbar sind.

Trotz aller Veränderungen im Ablauf des Kongresses, die sich aus der aktuellen Situation ergeben, bin ich überzeugt, dass wir auch in diesem Jahr eine sehr interessante Veranstaltung erleben werden. Ich möchte daher schon jetzt allen Kolleg*innen sowie den Fachgesellschaften, die hierfür einen wesentlichen Beitrag geleistet haben, herzlich danken.

An dieser Stelle möchte ich aber auch allen Referent*innen und Vorsitzenden meinen Dank aussprechen, die ihre Bereitschaft erklärt hatten, aktiv an der Gestaltung des Kongresses mitzuwirken, jedoch aufgrund der notwendigen Reduktion des Programms, ihre Beiträge dieses Jahr nicht präsentieren können.

Erlauben Sie mir noch eine Anmerkung zum Schluss: Wir führen als Fachgesellschaft mit dem „HAI goes digital“ erstmalig einen online Kongress durch. Trotz aller Anstrengungen und Bemühungen, die im Vorfelde geleistet werden, wird vielleicht nicht alles ganz reibungslos verlaufen. Wenn es also an der einen oder anderen Stelle mal haken sollte, haben Sie bitte dafür Verständnis und helfen uns mit Rückmeldungen und Kritik besser zu werden.

In diesem Sinne freue ich mich sehr, Sie zu einem interessanten Kongress mit einem vielfältigen und lebendigen Programm begrüßen zu dürfen.

Ihr

Prof. Dr. Frank Wappler
Kongresspräsident HAI 2020